Brauerei Aldersbacher – Qualität, Heimatverbundenheit und Tradition

Die Brauerei Aldersbacher ist eine bayerische Klosterbrauerei, welche im Besitz der Familie des Freiherrn von Aretin ist. Schon im Jahre 1268 wird die Brauerei Aldersbacher erstmals in einem Schiedsbrief des Grafen Albert von Hals an die Mönche des Klosters erwähnt. Folglich ist die Brauerei eine der Ältesten und ist eng mit dem Kloster und dessen Geschichte verbunden.

Nach der Säkularisation wurden die Brauerei und das Kloster verkauft und schließlich 1811 von der Familie des Freiherrn von Aretin erworben. Das Unternehmen befindet sich seit über 200 Jahren in Familienbesitz. Durch die weitreichende Vergangenheit kann die Brauerei mit Geschichte begeistern.

Das Aldersbacher Bier wird nach wie vor gemäß dem Reinheitsgebot 1516, welches Hopfen, Malz und Wasser beinhaltet, gebraut. Das mittelständische Traditionsunternehmen, welches erfolgreich Tradition und Moderne verknüpft, stellt mittlerweile 13 verschiedene Biersorten her.

Außergewöhnlich ist das Bräustüberl, denn nirgendwo sonst wird Gemütlichkeit und Geselligkeit so groß geschrieben. Im ehemaligen Refektorium der Zisterzienser kann die vollmundige Bräustüberl-Maß zur selbst mitgebrachten Brotzeit genossen werden. Bei sonnigem Wetter bietet der Biergarten eine stimmungsvolle Atmosphäre. Begleitet wird man hierbei von bayerischer Volksmusik, die von den Gästen selbst gespielt wird. Denn es wird zusammen musiziert und jeder Gast ist eingeladen, sein eigenes Instrument mitzunehmen. Diese Einzigartigkeit bestimmt die Wirtshauskultur des Bräustüberls.

Andenken, Schönes und Genüssliches können im Klosterladen erworben werden. Dieser bietet eine große Auswahl an heimischen Produkten und dekorativen Elementen. Hier bietet sich die Gelegenheit, ein „Mitbringsal“ zu kaufen.

Zusammengefasst sind bayerische Tradition, Heimatbezogenheit und Ursprünglichkeit wichtige Merkmale, welche die Brauerei widerspiegeln. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!